GALLOWAY RIDERS MC

Das Clubhaus des Galloway Riders MC liegt südöstlich von Berlin in der Ödnis des Spreewaldes. Mit der Beschaulichkeit war es dort am Party-Wochenende vorbei. Drei Tage lang feierte der Club mit vielen Gästen sein 20-jähriges Bestehen.

Vor 20 Jahren waren die Member einfachen Biker, die zusammen Spaß am Motorradfahren hatten. Sie fuhren zunächst als Galloway Riders. Einige Jahre später wollten sie sich ein dreiteiliges Colour zulegen. Galloway Riders-Pressident Spacky erinnert sich noch an das Klinken putzen: „Selbstverständlich sind wir damals rumgefahren und haben uns vorgestellt. Vor allem haben wir beim Runden Tisch von Brandenburg vorgesprochen. Keiner hatte Einwände, dass wir als MC fahren.“

Die Member kommen alle aus der Gegend von Wittmannsdorf. Der Kontakt zur Gemeinde ist hervorragend. Zur Party kamen die Bürger auf dem Dorf und feierten selbstverständlich mit den Rockern. Viele sind froh über die Gruppe, die mehrmals im Jahr was auf die Beine stellt und Livebands ranschafft. Genau vor zehn Jahren hatten die Member mit der Ausrichtung der Partyplanung Ost ihr größtes Ding gestemmt. Dafür war das Clubhaus zu klein, und Räume mussten angemietet werden. Noch heute sitzen die Member im gleichen Haus wie vor zwanzig Jahren.

Zur Jubiläumsfeier bauten sie großes Partyzelt ans Haus. Campground ist reichlich vorhanden, aber überdachter Raum ist knapp, wenn mehrer hundert Gäste kommen. Und sie kamen. Schon am Freitag startete die Party mit der Livemucke. Ab Samstag Mittag rollten immer mehr Gäste an und füllten das Gelände. Zwei Bars zapfen ohne Unterbrechung, High Voltage rockten das große Zelt. Während der Saison fahren die Member der Galloway Riders MC befreundete Clubs an. Deshalb gibt’s erst im November die nächste große Herausforderung. Dann geht es darum, ausreichend Eisbein für einige hundert Hungrige heranzuschaffen.

 

Quelle: Artikel von Andreas Kottlorz aus der Biker News 6/’15